1904-1924
1924-1933
1933-1945
1945-1963
1963-1971
1971-1980
1980-1993
1993-2004
Einmal Schalker,
Immer Schalker

Neuaufbau in der Oberliga West

22. Juli 1945

Nur wenige Wochen nach dem Ende des 2. Weltkriegs am 8. Mai rollt der Ball wieder. Schalke gewinnt in Wanne gegen eine Stadtelf mit 7:1.

9. März 1946

Das erste Punktspiel: In einer Liga mit neun Vereinen gewinnt Schalke zum Auftakt 4:1 gegen Alemannia Gelsenkirchen.

7. Juli 1946

Der Wiederaufbau der Glückauf-Kampfbahn, bei dem die Spieler selbst Hand anlegen, ist beendet. Schalke wird Gruppenerster in der zweigeteilten Westfalenliga.

23. Februar 1947

Höchster Sieg in einem offiziellen Meisterschaftsspiel: 20:0 bei der SpVgg. Herten. "Budde" Burdenski trifft dabei gleich elf Mal!

18. Mai 1947

Entscheidungsspiel um die Westfalenmeisterschaft: Bittere 2:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund in Herne.

14. September 1947

Premiere in der neu formierten Oberliga West, die mit 13 Vereinen an den Start geht: 2:2 bei Hamborn 07 vor 40.000 Zuschauern. Die Schalker werden lediglich Sechster.

24. April 1949

Schalke wird 12. der Oberliga und schafft den Klassenerhalt nur, weil die Spielklasse von 13 auf 16 Vereine aufgestockt wird.

31. August 1949

Fritz Szepan übernimmt das Traineramt. Er sorgt für eine Verjüngung in der Mannschaft.

12. November 1950

Ernst Kuzorra und Fritz Szepan beenden vor 25.000 Zuschauern in der Glückauf-Kampfbahn ihre legendären Karrieren. Zu Gast ist Brasiliens Spitzenclub Atlético Mineiro Belo Horizonte, der das Spiel mit 3:1 für sich entscheidet.

29. April 1951

Ein 4:1-Sieg bei den Spfr. Katernberg bringt den ersten Titel in der Oberliga West. In den Spielen um die deutsche Meisterschaft scheitert S04 an Kaiserslautern. Mit Hans Kleina, der 25 Mal trifft, wird zum einzigen Mal ein Schalker Torschützenkönig der Oberliga.

11. April 1954

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den West-Titel zwischen dem 1. FC Köln, Schalke und RW Essen, die im letzten Spiel gegeneinander antreten. Schalke unterliegt in den Schlussminuten mit 2:4 und muss sich somit mit Platz drei begnügen, Köln kommt weiter.

16. Juli 1954

Großer Empfang für Berni Klodt durch 60.000 Menschen in Gelsenkirchen. Er zählt zum Kader der deutschen Nationalmannschaft, die in der Schweiz gegen Ungarn den WM-Titel gewonnen hat. Klodt darf in der Vorrunde gegen die Schweiz und die Türkei auflaufen.

20. Juli 1954

Edi Frühwirth, bis dahin für die Nationalmannschaft des WM-Dritten Österreich zuständig, kommt als neuer Trainer. Der „Preuße aus Wien“ löst Fritz Szepan ab.

31. Juli 1954

Die Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Vereinsbestehens beginnen. Neben zahlreichen Spielen, u.a. schlägt Schalke den amtierenden deutschen Meister Hannover 96 mit 5:1, gibt es ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Rechtzeitig zum Jubiläum werden die Geschäftsstelle sowie modernste Umkleide- und Baderäume eingeweiht.

21. Mai 1955

Schalke verliert erneut ein Pokalfinale: 2:3-Niederlage vor 25.000 Zuschauern in Braunschweig gegen den Karlsruher SC. „Catcher“ Sadlowski erzielt beide Tore.

18. Mai 1958

Die siebte deutsche Meisterschaft wird gegen den Hamburger SV erkämpft. Mit 3:0 bezwingen die Knappen vor über 80.000 Zuschauern in Hannover die Elf um Uwe Seeler. Kapitän Berni Klodt sorgt für die 2:0-Pausenführung, Manni Kreuz schließlich für das 3:0.

1958/1959

Der Einzug ins Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister ist eine kleine Sensation. Schließlich schalten die Knappen mit den Wolverhampton Wanderers den englischen Titelträger aus, ehe sie an Atletico Madrid scheitern. Bei der WM 1958 in Schweden ist vom amtierenden Meister nur Berni Klodt (zwei Einsätze) dabei.

1960-1962

Schalke belegt vordere Plätze in der Oberliga (4./3./2.).

12. Dezember 1961

Die Steuerfahndung ermittelt. Dabei kommt heraus, dass der Vorsitzende Dr. König und Kassierer Hans Asbeck seit 1959 rund 150.000 Mark an Handgeldern und Prämien aus einer „schwarzen Kasse“ bezahlt haben. Letztendlich bewerten die Richter die Tat als „Kavaliersdelikt“. König wird zu 4.000 und Asbeck zu 3.500 Mark Geldstrafe verurteilt.

1962

Bei der WM in Chile war Schalke 04 durch Willi Schulz, Willi Koslowski und Hans Nowak vertreten.

28. Juli 1962

Auf dem DFB-Bundestag in Dortmund stimmen die Delegierten mit 103 zu 26 für die Einführung der Bundesliga. Sie soll ab 1963/1964 die höchste deutsche Spielklasse sein.

12. Mai 1963

Das letzte Spiel in der Oberliga West findet gegen Fortuna Düsseldorf statt. Damit ist nach 16 Jahren die „Oberliga-Zeit“ vorbei. 468 Mal tritt S04 an: 224 Siege, 107 Remis, 137 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 986:704. Die Knappen gewinnen zwei Titel.

Ende Mai 1963

Eine zweiwöchige Reise finden Schalke 04 in die USA. Vier Freundschaftsspiele fanden dort statt, zwei werden gewonnen, zwei verloren.

2. Juni 1963

Die Knappen gegen Pelé & Co.: Der FC Santos, damals die berühmteste Fußballmannschaft der Welt, kommt zum Freundschaftsspiel. Dies wird ins Essener Georg-Melches-Stadion verlegt, weil dort mehr teure Sitzplätze à 25,50 Mark zur Verfügung stehen. Doch die Partie wird zum Reinfall. Nicht nur wegen der 1:2-Niederlage, zu der auch Pelé ein Tor beiträgt, sondern auch wegen des geringen Zuschauerinteresses. Nur 15.000 kommen – und der FC Santos kassiert eine Gage von 150.000 Mark!

12. Juni 1963

Abschiedsspiel von Berni Klodt: 1:0 bezwingt Schalke die bulgarische Nationalmannschaft. Das Tor des Tages erzielt der Jubilar.

 

       
Offizielles Internetangebot des FC Schalke 04 | Impressum