Premiere
Handlung
Pressestimmen
Besetzung
Produktionsteam
Termine

Komposition

Enjott Schneider

Idee und Konzeption

Matthias Davids, Johann Casimir Eule, Wiebke Hetmanek, Michael Klaus, Bernd Matzkowski

Buch

Michael Klaus

Songtexte

Bernd Matzkowski

Musikalische Leitung

Kai Tietje

Regie

Matthias Davids

Choreografie

Melissa King

Bühne

Knut Hetzer

Kostüme

Judith Peter

Dramaturgie

Johann Casimir Eule, Wiebke Hetmanek

Enjott Schneider (Komposition)

Enjott Schneider, geboren im Jahr 1950 in Weil am Rhein, studierte in Freiburg Musik, Germanistik, Musikwissenschaft, wo er 1977 auch promovierte. An der Münchener Musikhochschule lehrte er erst Musiktheorie, seit 1996 hat er dort eine Professur für Filmkomposition. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit (u.a. "Zeit-Rhythmus-Zahl" oder "Komponieren für Film und Fernsehen") kann er eine umfangreiche Tätigkeit als Komponist vorweisen: Für viele Spiel- und Fernsehfilme schrieb er die Filmmusik, u.a. zu "Schlafes Bruder", "Stalingrad", "23", "Herbstmilch" und TV-Produktionen von "Tatort" bis "Schwabenkinder". Außerdem komponiert er Kammer-, Kirchen-, Orchestermusik und Bühnenwerke. So stammen aus seiner Feder zum Beispiel die Opern "Albert Warum?" (Regensburg 1999), "Das Salome-Prinzip" (Gelsenkirchen 2002), "Diana - Cry for Love" (Görlitz 2002), "Bahnwärter Thiel" (Görlitz 2004) , die Sinfonien "Glockensinfonie: Lied an das Leben" nach Texten aus dem KZ Buchenwald (Domstufenfestspiele Erfurt 1999) oder "Sisyphos" (Herkules-Saal München 2001).
Für die Musik zu "Rama Dama" (J. Vilsmaier) erhielt Enjott Schneider den Bayerischen Filmpreis, das Bundesfilmband in Gold wurde ihm für Musik zu "Wildfeuer" (Jo Baier) und "Leise Schatten" (Sherry Horman) verliehen, den "Fipa d'or" 2001 (beste europäische Filmmusik) bekam er für seine Arbeit in "Jahrestage" (Margarethe von Trotta).
Weitere Informationen zu Enjott Schneider sind auf der website http://www.enjott.com zu finden.

Michael Klaus (Libretto)

Michael Klaus wurde am 6. März 1952 geboren, studierte Germanistik, Kunst, Kunstgeschichte und lebt als freier Schriftsteller in Gelsenkirchen. Er veröffentlichte Gedicht- und Erzählbände, Satiren, Romane und mehr als zwanzig Hörspiele (meist für den WDR). Als Drehbuchautor lieferte er die Vorlage für verschiedene Fernsehspiele ("Schimanski") ebenso wie für den Adolf-Winkelmann-Kinofilm "Nordkurve". (Cinema: "Einer der zehn besten Sportfilme weltweit.") Als Berater für Dramaturgie und Dialogarbeit war er bei etwa zehn Spielfilmen für den WDR, die Studio Hamburg Produktionsgesellschaft, die UFA Babelsberg und Adolf Winkelmann Dortmund tätig. Als Gastdozent unterrichtet er an der Universität Essen und an der Internationalen Filmschule Köln.
Michael Klaus erhielt Stipendien der Stadt Gelsenkirchen, des Landes NRW, der Filmstiftung NRW, der Stiftung Kunst und Kultur in NRW und des Darmstädter Literaturfonds. Er wurde 1981 mit dem Förderpreis des Landes NRW und 1991 vom Kommunalverband Ruhrgebiet mit dem Literaturpreis Ruhrgebiet ausgezeichnet. Seit 2003 ist Michael Klaus Vizepräsident des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

Bernd Matzkowski (Songtexte)

Bernd Matzkowski wurde 1952 geboren. Durch seinen Vater Paul Matzkowski, der u.a. als Lizenzspieler (1948 - 1959), Trainer der Amateurmannschaft und später als Mitglied im Ehrenrat des Schalke 04 tätig war, kam er schon in frühester Kindheit mit Fußball in Berührung und ist auch heute noch stolzer Besitzer einer Dauerkarte in der Arena auf Schalke (Nordkurve). Nach dem Abitur folgte ein Studium der Germanistik und Sozialwissenschaften an der Ruhr Universität Bochum. Heute ist Bernd Matzkowski hauptberuflich als Lehrer am Heisenberg Gymnasium Gladbeck tätig, wo er mit Schülergruppen mittlerweile mehr als 50 Theaterproduktionen auf die Bühne gebracht und an zahlreichen Schultheater-Festivals mitgewirkt hat.
In Gelsenkirchen und Umgebung erlangte Bernd Matzkowski große Bekanntheit durch seine kabarettistischen Aktivitäten:
Seit sieben Jahren ist er Leiter, Moderator und Veranstalter der Kabarett-Reihe "Nachtschalter", die ab September 2003 ein neues Heim im Kleinen Haus des Musiktheaters im Revier finden wird. Darüber hinaus schreibt er Rundfunkbeiträge sowie satirische Beiträge und Glossen für zahlreiche Tageszeitungen.
Bernd Matzkowski ist außerdem Mitglied im Ausschuss für Kultur und Bildung des Rates der Stadt Gelsenkirchen und Mitglied im Aufsichtsrat des Musiktheaters im Revier.

Kai Tietje (Musikalische Leitung)

Kai Tietje absolvierte an der Musikhochschule Düsseldorf ein Studium als Toningenieur und machte anschließend seinen Künstlerischen Abschluss im Fach Dirigieren "mit Auszeichnung". Von 1995 bis 2000 war er ständiger musikalischer Leiter bei den Produktionen des Theaters Kontra-Punkt in Düsseldorf, brachte an der Clara-Schumann-Musikschule die Oper "Ein falsches Märchen" zur Uraufführung, leitete freie Produktionen und schrieb Arrangements und eigene Kompositionen. Ebenso widmete er sich in Bands und Produktionen der modernen U-Musik. Seit 1999 ist er Solorepetitor und Dirigent am Musiktheater im Revier, wo er neben zahlreichen Nachdirigaten "Das Salome-Prinzip" zur Uraufführung brachte. Kai Tietje ist Preisträger des "Gelsenkirchener Theaterpreises 2002".
Am Musiktheater im Revier zeichnete er für die Musikalische Leitung der Musicals "Crazy For You" (Spielzeit 2002/03) und "Anything Goes" (Spielzeit 2003/04) verantwortlich.

Matthias Davids (Regie)

Matthias Davids war zunächst Musicaldarsteller - u.a. stand er in "Jesus Christ Superstar" in Gelsenkirchen auf der Bühne -, bevor er sich dem Regiefach zuwandte. Vor allem im Bereich Musical gehört er zu den gefragtesten Regisseuren im deutschsprachigen Raum und inszenierte zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, zuletzt das Musical "Deep" in Zürich. Engagements führten ihn u.a. an das Staatstheater Saarbrücken, das Capitol-Theater Düsseldorf, an das Theater des Westens und an das Nationaltheater Mannheim. Seine Erstaufführung von "Saturday Night Fever" im Musical Dome Köln wurde mit dem Zuschauerpreis der ARD als "Bestes Musical 2000" ausgezeichnet. Daneben inszenierte er aber auch zahlreiche Opern und Operetten, wie z.B. "Die Hochzeit des Figaro" in Münster, "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" in Mannheim oder "La Bohème" am Landestheater Linz. Am Musiktheater im Revier inszenierte er in dieser Spielzeit bereits mit sehr großem Erfolg das Gershwin-Musical Crazy For You".

Melissa King (Choreografie)

Melissa King studierte an der Yale University Politikwissenschaft. Danach arbeitete sie als Tänzerin in verschiedenen Tanzcompagnie und wechselte schließlich zum Musical. Nach verschiedenen Verpflichtungen Darstellerin, Dance Captain und Choreografieassistentin, arbeitet sie mittlerweile freischaffend als Choreografin. Engagements führen sie u.a. nach Linz, Dortmund, Berlin und Kassel. Nach der Künstlerischen Leitung für "Chicago" in Wien, Berlin, München und Basel war sie Associate Director für die "Chicago"-Produktion in Buenos Aires und Director in Moskau. Sie arbeitet außerdem für Sprechtheater und Varietees sowie für Werbe- und Videoproduktionen. Am Musiktheater im Revier zeichnete sie bereits für die Choreografie zur Musical-Produktion "Crazy For You" in der Spielzeit 2002/03 verantwortlich.

Knut Hetzer (Bühne)

Nach dem Studium der Angewandten Malerei wurde Knut Hetzer Ausstattungsleiter an der Landesbühne Esslingen und am Landestheater Salzburg. Seit 1987 freischaffend führten ihn Engagements u.a. an die Berliner Kammerspiele, ans Nationaltheater Mannheim, an die Alte Oper Frankfurt, ans Münchner Staatsschauspiel, das Staatstheater Saarbrücken sowie die Oper Zürich. Dabei stattet er sowohl Musicals wie "Chicago", "Cabaret", "Rocky Horror Show", "West Side Story", "Tommy", "Hair" oder "Sweeney Todd" aus, verschiedene Produktionen der Choreografin Birgit Scherzer als auch zahlreiche Opern, u.a. "Der Barbier von Sevilla", "Lohengrin", "Così fan tutte", "Figaros Hochzeit", "Der Silbersee" und "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny". Daneben Ausstellungsgestaltungen und Installationen, z.B. für "Kulturstadt Weimar" das "Virtuelle Goethe Gartenhaus" oder für den Monaco-Pavillon der Weltausstellung in Hannover 2000. In der Spielzeit 2002/03 entwarf er das Bühnenbild für das Musical "Crazy For You" am Musiktheater im Revier.

Judith Peter (Kostüme)

Die Kölnerin Judith Peter studierte Modedesign an der Fachhochschule Trier und hatte von 1992 bis 1993 ein Stipendium für den Bereich Modedesign an der Universidad Politcnica in Madrid. Nach ihrem Studium arbeitete sie für verschiedene Produktionen wie "Rigoletto" und "Lucia di Lammermoor" in Bogota, für die Musicals "Evita", "Chicago", die Schauspiele "Wallenstein" und "Lysistrata" bei den Festspielen in Ettlingen. Es folgten Kostümentwürfe für "Alice im Wunderland" in Köln und "Sofies Welt" in Oslo. Judith Peter hat außerdem für verschiedene Fernseh- und Videoproduktionen und für die Gastspiel-produktion der Cäcilia Wolkenburg an der Oper der Stadt Köln (1995-2002) Kostüme entworfen. Mit Matthias Davids arbeitete sie u.a. bei "Chess" in Kassel bei "Anatevka" an der Volksoper Wien. Am Musiktheater im Revier hat sie in der vergangenen Spielzeit nit dem Team von "nullvier - Keiner kommt an Gott vorbei." beim Musical "Crazy For You" zusammengearbeitet.

Johann Casimir Eule (Dramaturgie)

Der gebürtige Bremer studierte von 1988-1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München Theaterwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur und Philosophie. Nach seinem Engagement als Dramaturg für alle Kunstgattungen von 1994-97 an den Städtischen Bühnen Augsburg ging er für drei Spielzeiten als leitender Dramaturg für das Schauspiel an das ensemb!e Theater der Regionen Biel/Bienne-Solothurn.
Seit der Spielzeit 2001/02 ist Johann Casimir Eule als Dramaturg am Musiktheater im Revier verpflichtet.

Wiebke Hetmanek (Dramaturgie)

Wiebke Hetmanek studierte Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an den Universitäten von Bochum und Köln. Schon während des Studiums suchte sie die Nähe zur Praxis: als Regieassistentin und Souffleuse für das Eurostudio Landgraf, als freie Autorin für Publikationen, u.a. der Salzburger Festspiele und der Oper Köln sowie als freie Mitarbeiterin von Claus Henneberg. 1994 war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Köln.
Nach Abschluss ihres Studiums wurde sie an die Deutsche Oper am Rhein, Theater-gemeinschaft Düsseldorf-Duisburg, engagiert, zunächst als Dramaturgieassistentin, seit der Spielzeit 1998/99 als Dramaturgin. Seit der Spielzeit 2001/02 ist Wiebke Hetmanek als Dramaturgin am Musiktheater im Revier.

 

       
Offizielles Internetangebot des FC Schalke 04 | Impressum