09.01.2005: Vor 67 Jahren war der Pokal zum ersten Mal ein Schalker

Januar >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

9

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

-

-

-

-

-

Die Knappen machten den Anfang: Als erster deutscher Verein gewann das Team von Coach Bumbas Schmidt 1937 das Double. Nach dem Sieg in der Meisterschaft durch ein 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg fand auch der Tschammer-Pokal, dessen Finale aus terminlichen Gründen erst am 9. Januar 1938 ausgetragen wurde, den Weg nach Gelsenkirchen.

In einem von Schalke 04 souverän geführten Finale sorgten Ernst Kalwitzki und Fritz Szepan mit einem Doppelschlag direkt nach der Halbzeitpause für die Entscheidung im Müngersdorfer Stadion zu Köln. Das 1:2 (83.) der Düsseldorfer durch einen verwandelten Handelfmeter von Paul Janes diente lediglich der Ergebnis-Kosmetik.

Knappen-Trainer Schmidt lobte nach der Partie vor allem Mittelläufer Ötte Tibulsky. Er ordnete das Spiel der Westfalen, strahlte Ruhe aus und hatte ständig ein Auge für seine Mitspieler.

Bereits in den Anfangsminuten war die unterschiedliche Spielanlage der beiden Mannschaften zu erkennen. Düsseldorf agierte direkt und überbrückt das Mittelfeld schnell, Schalke hingen pflegte einen Kombinationsfußball mit mehreren Stationen. Darüber hinaus hatte sich Trainer Hans "Bumbas" Schmidt Überraschendes für die Fortuna einfallen lassen: Plötzlich tauchte Fritz Szepan im Sturmzentrum auf, Ernst Kuzorra auf halbrechts, Ernst Poertgen auf halblinks.

Mit dieser Formation kam das Meisterteam von 1933, sie schlugen damals Schalke 04 mit 3:0 in Köln, gar nicht zurecht. Das Stellungsspiel der Schalker war weitaus besser als das der Rheinländer, so dass sie mehr Kraft aufwenden mussten. Die Überlegenheit der Königsblauen wurde mit der Zeit immer deutlicher.

Kaum aus der Kabine stand es 1:0 für den Deutschen Meister. Ala Urban flankte auf Kalwitzki, der das Leder annahm und mit einem harten Schuss aus der Drehung Fortunas Keeper Pesch überwand.

60 Sekunden später musste der Schlussmann zum zweiten Mal hinter sich greifen. Poertgen ließ mit einer geschickten Körpertäuschung seinen Gegenspieler aussteigen, bediente Kuzorra, der den Ball zurücklegte für Szepan. Der Nationalspieler hatte anschließend keine Probleme, das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken.

Mit dem Vorsprung im Rücken schalteten die Schalker einen Gang zurück. Fortunas Nationalspieler Paul Janes hatte einige Freistoßmöglichkeiten, doch 04-Schlussmann Hans Klodt reagierte jeweils prächtig. In der Folgezeit bekamen die Westfalen das Spiel wieder in den Griff. Mit ihrem berüchtigten Kreiselspiel ließen sie den Gegner laufen.

Etwas Spannung kam lediglich nach der 83. Minute auf: Hans Bornemann klärte für den bereits geschlagenen Klodt, nahm dabei allerdings die Hand zu Hilfe - Elfmeter. Fortunas Kapitän Paul verkürzte zum 1:2. Da aber anschließend nicht mehr viel passierte, konnte Ernst Kuzorra zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Pokal in Empfang nehmen.

FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:0)

Schalke: H. Klodt, Bornemann, Sontow, Gellesch, O. Tibulsky, Berg, Kalwitzki, Szepan, Poertgen, Kuzorra, Urban.

Fortuna: Pesch, Janes, Kluth, Mehl, Bender, Czaika, Albrecht, Zwolanowski, Wigold, Haibach, Kobierski.

Tore: 1:0 Kalwitzki (46.), 2:0 Szepan (47.), 2:1 Janes (83., 11m).
Zuschauer: 72.000
Schiedsrichter: Grabler

       
Offizielles Internetangebot des FC Schalke 04 | Impressum